Select Page

Bei AHS Lawyers haben wir eine einzige Mission: für jeden Mandanten, dem wir dienen, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Unsere Kanzlei besteht aus angesehenen und erfahrenen Anwälten, die unsere Mandanten in einem breiten Spektrum von Praxisbereichen hervorragend vertreten. Wir haben den Antrieb, die Ressourcen und die Erfahrung, um die Ziele unserer Kunden auf kosteneffiziente und effektive Weise zu erreichen. Unsere Rechtsanwälte sind zertifizierte Spezialisten in den Bereichen Arbeitsrecht, Wirtschafts- und Gesellschaftsrecht,Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Steuerrecht und Insolvenzrecht. Darüber hinaus sind zwei unserer Anwälte zertifizierte Vertragsmanager der Washington University und sehr erfahren als Vertragsmanager und inhouse-legal Counselors in internationalen Unternehmen. In diesen Fällen versuchen parteien, ihre Ehe zu beenden, ihr Eigentum aufzuteilen und zu bestimmen, welche Rechte und Pflichten sie ihrem ehemaligen Ehegatten gegenüber haben, nachdem das Gericht die Auflösung der Ehe anordnet. Es ist wichtig für die KundenInteressen in solchen Fällen, die Verantwortlichkeiten zu verstehen, die das Gesetz und die Gerichte den Parteien auferlegen werden und für Ihren Anwalt, für Ihre Rechte zu kämpfen. Das Arbeitsrecht oder das Arbeitsrecht betrifft das Rechtsverhältnis zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Die wichtigsten Quellen des Arbeitsrechts sind Bundesrecht, Tarifverträge, Werkverträge und Rechtsprechung. Das Arbeitsrecht bestimmt die Rechte und Pflichten, die sich aus einem Arbeitsvertrag ergeben. Das Gesetz, das das Verhältnis zwischen einem Arbeitnehmer und einem Arbeitgeber regelt, beginnt, wenn ein Arbeitgeber einem Arbeitnehmer ein Beschäftigungsangebot unterbreitet. Das Arbeitsrecht regelt das gesamte Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer – beginnend mit dem Einstellungsprozess, Denkpflichten, Löhnen, Beförderungen, Leistungen, Beendigung des Arbeitsverhältnisses und vielen anderen Fragen.

In der Regel wird der Arbeitsvertrag unbefristet geschlossen. Die Dauer befristeter Arbeitsverträge muss unter objektiven Bedingungen wie einem bestimmten Enddatum, dem Abschluss eines bestimmten Vorgangs oder dem Auftreten eines bestimmten Ereignisses festgelegt werden. Sie muss sich auch grundsätzlich auf die in Ziffer 14 Abs. 1 festgelegte Rechtfertigung stützen. 1, die Motive wie das vorübergehende Erfordernis einer bestimmten Art von Arbeit, eine Beschränkung, um den Zugang des Arbeitnehmers ins Berufsleben zu erleichtern, oder die Ersetzung eines kranken Arbeitnehmers umfasst.